Yearly archives "2013"

9 Artikel

HARMONIE tritt bei Festival in Cornwall an

Nassauische Neue Presse – 27. April 2013

Limburg-Lindenholzhausen. Vom 1. bis 6. Mai wird die „Harmonie“ Lindenholzhausen mit ihrem alten und neuen Chorleiter Martin Winkler am renommierten „Cornwall International Male Voice Choir Festival“ in Truro (England) teilnehmen. Nach einer verhältnismäßig kurzen Vorbereitungszeit mit den üblichen und auch zusätzlichen Chorproben wird sich der Chor am 4. Mai in der Kategorien „ab 41 Stimmen“ nicht nur einer internationalen Fachjury unter dem Vorsitz von Dr. Alwyn Humphreys, sondern auch einem hochklassigen Bewerberfeld, das aus fünf Chören aus Großbritannien besteht, stellen.

Mit den Wettbewerbsbeiträgen („Bunte Blumen“, „A Day of Sunshine“, „Die Ausfahrt“ und „Set Down, Servant“) haben sich Sänger und Chorleiter ein ebenso abwechslungsreiches wie ambitioniertes Programm zusammengestellt. Als Pianist wird Klaus Cutik den Chor begleiten, der bereits seit 2007 mit den Harmonisten eng verbunden ist.

Der Chor tritt nicht nur beim Wettbewerb an, sondern ist auch sehr gern der Einladung des Organisationskomitees gefolgt und wird am 3. Mai in der großen St.-Andrews-Kirche in Redruth an einem internationalen Galakonzert teilnehmen.

Daneben haben Karl-Heinz Dernbach und Marco Löw für die Sänger auch ein kulturelles und touristisches Rahmenprogramm zusammengestellt, das neben der malerischen Küste von Cornwall Besuche in Bath, Brighton und dem „Eden Project“ (botanische Gärten unter Glaskuppeln) umfasst.

Am späten Abend des 6. Mai wird der Chor am Dorfgemeinschaftshaus in Lindenholzhausen wieder zurückerwartet.

Alles harmonisch bei der HARMONIE

Lindenholzhäuser Chor ehrt seinen Vorsitzenden für 50 Jahre aktives Singen

Nassauische Neue Presse – 13. März 2013

cache_14217199

Der Gesangverein “Harmonie” wird im Mai eine Konzertreise nach Cornwall in England machen. Außerdem bereiten sich die Lindenholzhäuser Sänger auf zahlreiche Konzerte vor, unter anderem in Bad Camberg-Erbach im Juni.

Von Klaus-Dieter Häring

Limburg-Lindenholzhausen. Das muss Hartmud Brahm erst einmal jemand nachmachen. Seit neun Jahren hat er keine einzige Probe des Gesangvereins “Harmonie” versäumt! Kein Wunder, dass er in der Jahreshauptversammlung des Lindenholzhäuser Chors lobend erwähnt wurde. Diese Zahl erscheint umso eindrucksvoller, da der durchschnittliche Probenbesuch der insgesamt 96 Sänger im vergangenen Jahr bei 76,5 Prozent lag.

Der Chor wird wieder von Martin Winkler geleitet. Zu dem Chorleiterwechsel war es Ende 2012 gekommen. Da Dirigent Jan Schumacher eine Professur angetragen wurde, war für ihn eine weitere Zusammenarbeit mit der “Harmonie” nicht mehr möglich. Winkler wurde angesprochen, der sofort bereit war, die “Harmonie” zu übernehmen. Er hatte den Chor zuletzt vor drei Jahren geleitet. “Die Harmonie steht mit dem Verein und dem Chor sehr gut da”, sagte der Vorsitzende Karl-Heinz Dernbach. Besonders die sehr gute Jugendarbeit wurde von allen Beteiligten hervorgehoben.

Positiv erwähnt wurde auch das Leberecht-Konzert in der Kirche der Pallottiner und die Teilnahme am Deutschen Chorfest in Frankfurt. Die “Harmonie” hat im vergangenen Jahr außerdem eine neue CD herausgebracht.

Dernbach und der Zweite Vorsitzende Christopher Dietz ehrten schließlich langjährige Mitglieder. Für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden Thomas Stein, Manfred Jung (Villmar), Hans-Joachim Batz, Joachim Simonis, Lothar Rompel, Heinz Röhrig und Winfried Klinke. Auf 50 Jahre Mitgliedschaft blicken Winfried Knoth, Bernhard Jung (Berlin) und Hans-Georg Gros zurück. Berthold Klein und Alfred Kasteleiner sind sogar schon 60 Jahre Mitglieder der “Harmonie”.

Ehrungen durch den Sängerkreis Limburg, den Hessischen Chorverband und den Deutschen Chorverband gingen für aktives Singen an Gerhard Neunzerling-Dernbach, Alexander Jung-König, Willi Beck, Gerd Fachinger und Manfred Jung, die seit 40 Jahren aktive Sänger sind.

Seit 50 Jahren im Chor als Zweiter Bass ist der Vorsitzende Karl-Heinz Dernbach aktiv. Eine besondere Laudatio wurde auf den Mann gehalten, der “mit Harmonie-Genen” geboren wurde. Er ist seit mehr als 25 Jahren Vorsitzender und hat sich große Verdienste um das “Harmonie”-Festival erworben.

Hingucker bei der HARMONIE

Nassauische Neue Presse – 11. Februar 2013

Klamauk, Tänze, bunt kostümierte Narren und ein blendend aufgelegter Sitzungspräsident. Die Kappensitzung der Harmonie hatte alles, was eine Kappensitzung so braucht.

cache_12243976

Von Klaus-Dieter Häring

Limburg-Lindenholzhausen. Einmal in andere Rollen schlüpfen: Ute Noll, Constanze Schmitt und Tina Giehl (von links) sangen davon, wie es ist, einmal Prinz zu sein. Christopher Dietz führte durch das üppige Programm – bis weit nach Mitternacht wurde in der sehr gut besuchten Narrhalla gefeiert.

Die Gardemädchen hatten die schwere Aufgabe, den bunten Abend zu eröffnen. Und gleich danach wurde wieder getanzt: Die “Cheerleader” begeisterten ebenfalls mit ihrem Auftritt. Dann kam ein Wortakrobat: Ein Garant für den spitzzüngigen Humor ist Andreas Jung, der den Harmonie-Sitzungen seit vielen Jahren mit dem Doubeln von Comedy-Größen seine persönliche Note verleiht. “Einmal Prinz zu sein”, das “Kufsteinlied” und “Grüezi und Hallo” – mit Gassenhauern kam die Frauengruppe der Harmonie auf die Bühne, aber so ganz ohne Unterstützung der Männer kamen die Damen dann doch nicht aus. “Stargast Schetse” war ein Augenschmaus.

Aber eine Harmonie-Sitzung ohne jede Menge Gesang geht gar nicht. Die “Jungen Sänger” sangen zum Beispiel von Jan Schumacher, Olympia und der Reise nach Wales – der gelungene Abschluss war das Lied “Harmonisten steh‘n zusammen”. Seit vielen, vielen Jahren gehört das “Harmonie-Ballett” zu den optischen Höhepunkten der Sitzung. In diesem Jahr wirbelten die Tänzer als Holländerinnen mit farbenprächtigen Kostümen über die Bühne – zum Dank gab es lautstarke Zugabe-Rufe.

Natürlich gab es auch wieder Gäste auf der Bühne: “Die kleinen warmen Kartoffelklöschen” aus Kirberg, sind schon seit vielen Jahren in Hollesse zu Gast, in diesem Jahr präsentierten sie die “Green-man-Show”.

Eine Augenweide war auch Pfarrer Friedhelm Meudt: Er stand als “Themse Lisbett” in der Bütt und hatte so einiges von den Royals aber auch vom Limburger Weihnachtsmarkt zu berichten. Und er hatte einen Tipp für die gewinnbringende Verwertung der Glühweinreste: “Am Strand am Ballermann, da verkauft man die Glühweinreste, die saufen alles, die Ballermanngäste.”

Unter einem Stau auf der Autobahn zu leiden hatten die “Ballett Queens”, die an diesem Abend gleich auf vier Akteure verzichten mussten. Doch auch die kurzfristig eingesprungenen Tänzerinnen machten eine sehr gute Figur, am Ende von “Rock me Amadeus” war eine Zugabe fällig. Einen herrlichen Sketch lieferten in diesem Jahr “Die dollen 6” ab, die unter der Regie von “Oberschwester Tommes” zeigten, wie die Abendtoilette in einem Altersheim abläuft. Auch die Kirmesburschen 2013 ließen es sich nicht nehmen, der Narrenbühne einen Besuch abzustatten: Sie wirbelten als Affen herum.

Ein Hingucker war der Auftritt von Milana Falk und Cynthia Leistikow, die als das Duo “Update” seit vielen Jahren zur Harmonie-Sitzung gehören. Aber der absolute Höhepunkt ist in jedem Jahr der Auftritt von Michie Schmidt: Der “Einling” amüsierte mit jeder Menge Kalauern. Zum Beispiel: “Fragt ein Pilz den anderen Pilz: ,Wie gehts‘s?‘”. Antwortet dieser: “Halt‘s Maul, Pilze könne net schwätze.”

Winkler statt Schumacher

Für Jan Schumacher war es die letzte Chorprobe bei der Harmonie Lindenholzhausen. Kein Wunder daher, dass er sich in einer sehr emotionalen Ansprache von seinen Sängern verabschiedete.

Limburg-Lindenholzhausen. In Absprache mit dem Vorstand der Harmonie beendet er nach drei erfolgreichen Jahren die Zusammenarbeit mit dem Gesangverein. Ab April kommenden Jahres wird die Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg ihm eine Dozentenstelle übertragen, und ab Ende des Jahres soll er auf eine Professorenstelle wechseln.

Erste Überlegungen, auch als Dozent in Rottenburg die Harmonie weiter musikalisch zu leiten, hat Schumacher nun aus organisatorischen und zeitlichen Gründen revidieren müssen. Dies und seine neuen Aufgaben als Vizepräsident von Europa Cantat und als Vorsitzender des Musikausschusses von Europa Cantat haben nach eingehender Aussprache mit dem Vorstand der Harmonie zu der Entscheidung geführt, die musikalische Leitung zum Jahresende zu übergeben.

Schumacher sagte, dass der Chor, die Vereinsfamilie und seine Arbeit in Lindenholzhausen ihm sehr ans Herz gewachsen seien und ihm der Weggang deswegen auch sehr schwer falle. Er habe in Lindenholzhausen eine wunderschöne Zeit erlebt und die Zusammenarbeit mit Chor und Vorstand habe ihm viel gegeben. Er werde weiterhin ein begeisterter “Harmonist” bleiben und dem Chor auch gerne beratend zur Seite stehen. Er dankte besonders Andreas Jung für seine Unterstützung als Assistenzchorleiter, was für ihn und die Chorarbeit stets sehr wichtig gewesen sei.

Der Vorsitzende Karl-Heinz Dernbach dankte Schumacher im Namen des Chores und der ganzen Vereinsfamilie. Er sprach u.a. von seinem großen Engagement, den Chor und dessen Zuhörer immer aufs Neue für anspruchsvolle Chormusik zu begeistern. So habe der Chor gemeinsam mit Jan Schumacher eine wunderbare chormusikalische Zeit erleben können.

Der neue musikalische Leiter der Harmonie ist, auch auf Empfehlung von Jan Schumacher hin, ein alter Bekannter: Martin Winkler. Er wird am 10. Januar mit seiner ersten Probe den Chor wieder übernehmen.

Winkler und die Harmonie hatten schon vom Juni 1994 bis November 2009 eine sehr erfolgreiche gemeinsame Zeit. Er hatte dann, kurz nachdem er mit dem Chor 1. Preisträger des Hessischen Chorwettbewerbs geworden war, auf eigenen Wunsch hin aus beruflichen Gründen (starke Belastung als Leiter der Musikschule Dreieich) die Leitung abgegeben und als seinen Nachfolger Jan Schumacher vorgeschlagen. Nun hat er wieder mehr freie Zeit und ist gerne bereit, mit vollem Engagement und froher Erwartung die musikalische Leitung der Harmonie wieder zu übernehmen.